Gesundheits- finder
Ihre Beschwerden, gewünschte Therapieform, den Kurort oder einfach nur ein Stichwort eingebenDetailsuche

AtemOrt Bad Reichenhall: Kompetenzzentrum für Atemwegs- und Lungenerkrankungen

Bad Reichenhall kann rund 220 Jahre Geschichte als Kurort ­und damit verbundene Expertise vorweisen. Die einzigartige Kombination aus medizinischer Fachkompetenz, naturheilkundlichen Methoden und Urlaubsatmosphäre machen Bad Reichenhall zu einem Kurort der besonderen Art: speziell für die Behandlung von chronischen Erkrankungen der Atmungsorgane. Auf diese Kernkompetenz besinnt sich Bad Reichenhall ganz bewusst mit dem Projekt AtemOrt.

Professionelles Netzwerk zum Wohle des Patienten

Ob Kliniken, Sanatorien, niedergelassene Ärzte, Heilpraktiker oder auch Thermen und spezialisierte Hotels – es gibt viele Experten zu Atem- und Lungenerkrankungen in Bad Reichenhall. Der rege Austausch von Wissen und Informationen zwischen den einzelnen Ärzten und Dienstleistern hat dabei eine lange Tradition. Das Projekt AtemOrt wird diese Art der Zusammenarbeit weiter intensivieren. „Durch die enge Kooperation entsteht ein ziemlich unkompliziertes, aber effektives Miteinander“, erklärt Dr. Konrad Schultz, medizinischer Direktor der Klinik Bad Reichenhall und Chefarzt des Fachbereiches Pneumologie. „Man kennt seine jeweiligen Kontaktpersonen, kann sich so noch besser  absprechen und gegenseitig beraten.“ Patienten können davon nur profitieren. Denn sie erhalten so die auf sie individuell abgestimmte, bestmögliche Therapie

Schulmedizin und Naturheilkunde – eine perfekte Synergie

Bad Reichenhall verfügt über eine lange und fundierte Expertise in der Diagnostik und Therapie von Atemwegs- und Lungenkrankheiten. Patienten konnten sich dabei schon immer sowohl auf die hohe Fachkompetenz der Ärzte als auch auf die helfende Wirkung der Bad Reichenhaller Naturheilmittel verlassen. Und das gilt bis heute. Auch die AlpenSole und das Heilklima spielen in der Therapie nach wie vor eine wichtige Rolle. „Sole-Inhalationen wirken schleimlösend, so man kann besser abhusten. Und auch das allergenarme Alpenklima wird von vielen Patienten als ausgesprochen hilfreich empfunden.“, erklärt Dr. Konrad Schultz. „Wichtig ist aber, dass sie nicht die einzigen Therapieverfahren sind, sondern ergänzt werden müssen durch eine kompetente fachärztliche Schulmedizin.“

Zum Manager der eigenen Krankheit werden

Das Ziel aller Behandlungen, seien sie nun schulmedizinischer oder naturheilkundlicher Art, ist es immer, die Leistungsfähigkeit und damit die Lebensqualität des Patienten nachhaltig zu steigern. „Im Alltag sind viele Patienten mit Belastungsatemnot konfrontiert. Im Rahmen der Patientenschulung, aber auch innerhalb der Sport-, Physio-  oder Ergotherapie lernen sie damit bestmöglich umzugehen“, erklärt Dr. Konrad Schultz. „Einerseits bauen wir Muskeln auf, um die Patienten ‚fitter‘ und damit ‚belastbarer‘ zu machen. Andererseits üben wir hier mit der richtigen Atemtechnik auch ganz alltägliche Dinge, wie ohne Atemnot Treppen zu steigen oder den Geschirrspüler einzuräumen.“ Patienten der Klinik Bad Reichenhall erhalten darüber hinaus ein Notfallmanagement: sprich Verhaltensregeln und Medikamente für den Ernstfall. Der Betroffene soll möglichst umfassend für den Umgang mit seiner Krankheit geschult werden – und damit selbst zum Manager seiner Erkrankung werden. „Dass das bei COPD und Asthma wirksam ist, konnten wir in zahlreichen hochwertigen Studie wissenschaftlich belegen“, so Schultz.

Vielseitiges Freizeitangebot in der Alpenstadt

Ein Kur- oder Reha-Aufenthalt zur Behandlung von Atemwegs- oder Lungenerkrankungen dauert oft mehrere Wochen. Langeweile kommt in Bad Reichenhall sicher nicht auf. Denn die alteingesessene Kurstadt hat für Gäste einiges zu bieten. Ob ein Besuch der Kleinkunstbühne oder des Theaters, ein Konzert der bekannten Bad Reichenhaller Philharmoniker oder einfach nur ein gemütlicher Spaziergang durch die mondänen, für Bad Reichenhall typischen, Stadtvillen – das Kulturangebot ist mehr als reichhaltig. Zeit sollte man sich auf jeden Fall für ein Tässchen Kaffee und ein paar Confiserie-Spezialitäten im Café Reber nehmen, wie Gerhard Landvogt, Vorsitzender des Kur- und Verkehrsverein e.V  und Geschäftsführer vom Alpina Kurhotel, verrät. Aber auch im sportlichen Bereich kommen Gäste auf ihre Kosten: Tennis, Golfen, Schwimmen und Nordic Walking sind nur einige der vielen  Angebote.

Urbane Infrastruktur trifft bayerische Idylle

Ein besonderer Reiz von Bad Reichenhall ist die unmittelbare Nachbarschaft von  urbaner Infrastruktur zur bayerischen Naturidylle. In der Kurstadt erlebt man das in nur wenigen Schritten. Die direkt angrenzende Wälder- und Berglandschaft lädt zum Wandern ein – und dank dem besonderen Heilklima gilt das gerade auch für Allergiker. Beliebtes Ausflugziel ist die Padinger Alm, etwas oberhalb von Bad Reichenhall, mit Blick über das ganze Tal. Gerhard Landvogt weiß: „Hier kann man die Natur genießen, hat eine wunderschöne Aussicht – und tut nebenher noch etwas für seine Gesundheit.“