Gsunde Gschichten

 Von Asthma und Burnout über Wechseljahre bis Zöliakie informieren Sie unsere AutorInnen hier über alle Gesundheitsthemen, die das Leben so mit sich bringt - ganzheitlich, mit medizinsch-therapeutischer Kompetenz und inspiriert von der Heilkraft bayerischer Naturschätze. Gönnen Sie sich diese Lesezeit!

Unsere AutorInnen

Recherchieren mit viel Herzblut und schreiben ohne große Schnörkel:

Alle
Blogartikel

Heilfasten liegt im Trend: Und das zu Recht, denn die Heilfastentherapie hilft dabei, chronische Beschwerden zu lindern, das Immunsystem zu stärken und die innere Balance wiederzufinden. Wenn man dann auch noch ein paar Pfunde verliert, ist das ein willkommener Nebeneffekt.

Erfahren Sie hier 10 Tipps für erfolgreiches Heilfasten – direkt von den Ernährungsexperten der  Malteser Klinik von Weckbecker in Bad Brückenau.

10 Tipps für erfolgreiches Heilfasten

  1. Fasten ist mehr als einfach nur das Essen wegzulassen. Zum richtigen Fasten gehört auch eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr mit Tees, Obst- und Gemüsesäften, Brühen, damit der Körper genug Vitamine und Mineralstoffe bekommt.
  2. Fasten sollte gut vorbereitet sein und nach einem medizinisch fundierten Plan erfolgen.
  3. Generell können gesunde Menschen zu Hause fasten. Allerdings ist es meist schwer, in der gewohnten Umgebung die Alltagsroutine zu durchbrechen. Eine Fastenzeit von sieben Tagen sollte in diesem Fall nicht überschritten werden. Wer zum ersten Mal Fasten möchte, sollte dies unter Anleitung ausgebildeter Fastenleiter oder Fastenärzte tun, da methodisch falsch durchgeführtes Fasten gesundheitliche Risiken birgt.
  4. Kranke Menschen dürfen ausschließlich unter ärztlicher Betreuung fasten. Nicht fasten dürfen z.B. Schwangere und Stillende, Magersüchtige, HIV-Infizierte und Krebskranke.
  5. Fasten Sie am besten im Urlaub. Dann können Sie sich ganz aus dem Alltag ausklinken und auf Körper, Geist und Seele konzentrieren.
  6. In der Fastenzeit ist gezielte Bewegung wichtig. Das kann Nordic Walking oder Tai Chi ebenso wie Wandern oder Spazierengehen sein.
  7. Die Fastendauer liegt in der Regel zwischen 7 und 21 Tagen.
  8. Mit Heilfasten lässt sich ein rascher Gewichtsverlust und eine Harmonisierung des vegetativen Nervensystems erzielen. Ein nachhaltiger Effekt wird erreicht, wenn das Heilfasten zum Einstieg in eine nachhaltige Änderung der Ernährungsgewohnheiten genutzt wird.
  9. Wer mit dem Rauchen aufhören will: Während des Fastens verändert sich die Sensibilität der Geschmacksknospen. Die Folge: Die Zigarette schmeckt nicht mehr und die Entzugserscheinungen werden durch das Fasten deutlich reduziert.
  10. Das Fasten sollte nicht abrupt beendet werden, sondern es sollte sich eine Übergangsphase anschließen, damit sich der Körper wieder an eine „normale“ Ernährung gewöhnen kann. Nach dem Fasten liegt der Energiebedarf noch ein bis zwei Wochen unter dem normalen Niveau.
Redaktion GESUNDES BAYERN

Hier schreiben GESUNDES BAYERN-Kolleginnen sowie Gesundheitsexpert/Innen aus den bayerischen Heilbädern und Kurorten.

Kommentare (0)

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.