Gesundheits- finder
Ihre Beschwerden, gewünschte Therapieform, den Kurort oder einfach nur ein Stichwort eingebenDetailsuche

Man ist, was man isst: Angebote der Qualitätsmarke „Gesundes Bayern“ regen zur gesünderen Ernährung an

MÜNCHEN, 20. März 2017: Mit dem Frühling kommt die Lust auf Frische. Saisonales Obst und Gemüse lösen die deftige Winterkost ab. Wer körperlichen Ballast abwerfen und frischen Wind in seine Ernährung bringen möchte, der ist mit einem Urlaub im „Gesunden Bayern“ bestens beraten. In der Weckbecker Klinik in Bad Brückenau, im SINOCUR Präventionszentrum in Bad Kötzting oder im Rehabilitations- & Präventionszentrum Bad Bocklet erhalten Gäste professionelle Anleitung und Betreuung auf dem Weg hin zu einer rundum gesünderen Lebensweise.

Bewusste Ernährung gerät im Alltag oft in den Hintergrund, dabei spielt sie eine wichtige Rolle in der gesundheitlichen Prävention. Neben Übergewicht sind Bluthochdruck, Diabetes oder Hormonstörungen nur einige Probleme, die sich mit einem optimierten Speise- und Aktivitätsplan lindern oder sogar vermeiden lassen. So beinhalten die umfassenden Urlaubsangebote zum Thema „Gesunde Ernährung“ unter anderem ein maßgeschneidertes Bewegungstraining und professionelle Hilfe beim Stressmanagement, im Vordergrund steht aber die ausführliche und praxisnahe Beratung. Welches Fett ist das gesündeste und wo lauern versteckte Zucker? Wie lässt sich Vollwertkost in die Arbeitswoche integrieren? Bei allem Lernen gehe es jedoch nicht um Verbote und Verzicht, sondern um eine kontinuierliche, somit nachhaltige Veränderung hin zu mehr Genuss, erklärt Dipl. oec. troph. Peter Faulstich. Der Ernährungsberater und sein Team öffnen Gästen der Weckbecker Klinik in Bad Brückenau behutsam die Augen und sorgen regelmäßig für Aha-Effekte – im Supermarkt. Dort erleben Gäste auf einer meist zweistündigen Exkursion, wie sie sich am besten im Angebotsdschungel zurechtfinden. Bei dem Einkaufstraining erklären Spezialisten die feinen Unterschiede zwischen den Lebensmitteln und wo die gesunden Alternativen zu Fertigprodukten zu finden sind. Ist regional eigentlich „bio“ und was verbirgt sich hinter welchem Gütesiegel? Um die Erkenntnisse noch greifbarer zu machen, finden zum Beispiel im Rahmen des Bad Kötztinger „SINOCUR Lebensstilprogramms“ neben der Einkaufsberatung auch spezielle Kochkurse statt. Denn wenn Gäste merken, dass Vollwert auch schnell gehen und der selbst gemachte Brotaufstrich die gewohnte Wurst ersetzen kann, ist das der erste Schritt zum langfristigen Erfolg – der sich auch im Gewicht ausdrücken soll. Im Rehabilitations- und Präventionszentrum Bad Bocklet wird das angestrebte Ziel in Zahlen formuliert: Die Waage sollte zum Abschluss des dreiwöchigen Präventionsprogramms fünf bis zehn Prozent weniger anzeigen. Damit das Wohlfühlgewicht auch zuhause gehalten werden kann, erhalten Gäste zum Abschied einen individuell erarbeiteten „Masterplan“ und sind damit voll auf Frühling eingestellt.