Gesundheits- finder
Ihre Beschwerden, gewünschte Therapieform, den Kurort oder einfach nur ein Stichwort eingebenDetailsuche

Schlank mit Darm: In Bad Tölz die Ernährung umstellen

Der Darm ist eine wichtige Schaltzentrale in unserem Körper: Hier leben mehr als 2.000 verschiedene Bakterienstämme. Sie schützen uns vor Krankheiten und sorgen dafür, dass wir unsere Nahrung verdauen. Unterschieden wird dabei zwischen „guten“ und „bösen“ Bakterien. Hier erfahren Sie, mit welchen Bakterien im Darm Sie gesund abnehmen.

Firmicutes und Bacteroides: Füttern Sie die Bakterien in Ihrem Darm

Mittagszeit in Bad Tölz: In der modernen Küche des Vitalzentrums riecht es verführerisch. „Heute gibt es Chicoréeauflauf – eins meiner Lieblingsrezepte“, verrät Angelika Spöri. Die Diplom-Oecotrophologin leitet den Workshop „Schlank mit Darm“. Zusammen mit ihren Teilnehmern wartet sie darauf, dass der Auflauf im Ofen fertig wird. Das gemeinsame Kochen ist ein fester Bestandteil des Programms. „Erstens wenden wir das theoretische Wissen direkt praktisch an und festigen es dadurch“ erklärt die Workshopleiterin. „Und zweitens können die Teilnehmer die Rezepte bei sich zu Hause nachkochen. Das nimmt die Hemmschwelle, neue Gerichte auszuprobieren, weil sie ja schon wissen, welche Zutaten ihnen besonders gut schmecken.“

Auf den Teller kommen vor allem pro- und präbiotische Lebensmittel. Probiotika sind zum Beispiel in Joghurt, rohem Sauerkraut, Kefir oder Kimchi enthalten. Sie sorgen dafür, dass sich neue Bakterienstämme im Darm ansiedeln. Chicorée, Spargel, Zwiebeln, Knoblauch, Schwarzwurzeln, Topinambur und Pastinaken zählen zu den Präbiotika. Sie nähren die nützlichen Bakterien, die schon im Darm vorhanden sind. „Wir unterscheiden zwischen zwei großen Bakteriengruppen“, führt Angelika Spöri aus. „Den Bacteroides und den Firmicutes. Bacteroides sind die nützlichen Bakterien, weil sie weniger Energie aus der Nahrung ziehen. So sorgen sie dafür, dass Sie abnehmen.“

Geheimrezept für eine gesunde Darmflora: Ernährung, Schlaf und Bewegung

Prä- und Probiotika helfen dabei, eine möglichst artenreiche Bakterienvielfalt im Darm aufzubauen. „Auf Zucker, industriell verarbeitete Lebensmittel und Fleisch von Tieren, die mit Fertigfutter ernährt wurden, sollten Sie weitestgehend verzichten“, rät die Diplom-Oecotrophologin. „Für eine intakte Darmflora ist es außerdem wichtig, dass Sie genügend schlafen – mindestens sechs Stunden pro Nacht.“ Dafür bietet Bad Tölz die optimalen Voraussetzungen: In den modernen drei bis vier Sterne Unterkünften sinken die Teilnehmer nach einem ereignis- und erkenntnisreichen Tag in einen wohligen Schlaf.

Yoga, Wandern, Radfahren – direkt an der Isar gelegen, mit Blick auf die Alpen und den Bergen vor der Haustür lädt der Kurort zu sportlichen Aktivitäten ein. Diese gehören auch zum Ernährungsprogramm von Angelika Spöri dazu: „Wenn Sie sich viel bewegen, freuen sich die Bakterien in Ihrem Darm – und Sie nehmen schneller ab.“ Schädlich für die Darmflora sind übrigens nicht nur eine falsche Ernährung, zu wenig Bewegung und fehlender Schlaf – auch Medikamente wie zum Beispiel Antibiotika schwächen den Darm. Sie töten alle Bakterien ab und es kann bis zu fünf Jahre dauern, bis die Darmflora wieder komplett saniert ist.

Nach dem drei- bis siebentägigen Workshop in Bad Tölz wissen die Teilnehmer, wie ihr Darm tickt. Viele nutzen das Programm als Impuls, um ihren Lebensstil zu verändern. Danach essen sie gesünder, bewegen sich mehr und achten darauf, dass sie genügend schlafen. „Ein gesunder Darm ist eine Lebensaufgabe“, weiß Angelika Spöri. Deshalb empfiehlt sie ihren Teilnehmern, eine eigene Rezeptsammlung für eine abwechslungsreiche und gesunde Ernährung anzulegen. „Je vielfältiger Sie essen, desto mehr unterschiedliche Bakterien fühlen sich in Ihrem Darm heimisch.“ Das senkt das Risiko für Entzündungen und Krankheiten wie Diabetes oder Krebs – und unterstützt Sie beim gesunden Abnehmen.

Rundum wohlfühlen und gesund abnehmen – in Bad Tölz bringen Sie Ihre Darmflora wieder ins Gleichgewicht.