Gesundheits- finder
Ihre Beschwerden, gewünschte Therapieform, den Kurort oder einfach nur ein Stichwort eingebenDetailsuche

Täglich 15 Minuten für einen starken Rücken!

Jana Schalk, Diplomsportlehrerin in Bad Füssing, leitet in dem niederbayerischen Kurort in gymnastischen Kursen Gäste an – unter anderem macht sie sich für den Rücken stark. Hier verrät sie Tipps, wie man auch zu Hause etwas für einen fitten und gesunden Rücken tun kann.

 

Warum ist Stress für unsere Gesundheit eine Herausforderung?

Viele Termine, ständige Hektik und die schnelllebige Zeit – nicht jeder steckt das psychisch gleich gut weg. Das macht auch körperlichen Stress – und der ist ungesund. Wichtig finde ich, dass man vor allem als Eltern dafür sorgt, dass die Kinder sich genug bewegen. Die brauchen das nämlich ganz besonders, um die schulischen Aufgaben besser zu bewältigen. Und bei uns ist das ja letztendlich auch so – wenn wir in Bewegung bleiben, geht es uns geistig besser. Meine Empfehlung: Jeden Tag vor die Tür gehen, am besten ohne Handy, denn so kommt man auf andere Gedanken und auch besser in Kontakt mit der Natur. Lassen Sie das zu, fühlen Sie sich in den etwas langsameren Takt der Zeit ein.

Es macht also meiner Meinung nach Sinn, sich einen kleinen Sportplan zu machen, sich für jeden Tag etwas vorzunehmen: eine Radtour, einen Spaziergang, ein paar Bewegungsübungen draußen. Jeder von uns kennt seine Problemzonen und ein paar Übungen dazu sicherlich auch. Wichtig ist, sich ein Programm zusammenzustellen, das einen nicht überfordert und das man gern jeden Tag macht: Ich sage immer, eine Viertelstunde schafft jeder. Nehmen Sie sich vier verschiedene Übungen, die Sie vier oder fünf Mal wiederholen.

Kann Stress Rückenprobleme schlimmer machen?

Natürlich kann Stress auch Rückenbeschwerden verstärken. Wenn man Stress hat, dann spielen viele Faktoren zusammen. Man ist dann vom Kopf her überfordert, der Körper begibt sich in eine Schonhaltung. Rückenprobleme hat man, weil man von sich mehr verlangt, als man geben kann.

Was kann man zu Hause für einen starken Rücken tun?

Letztendlich heißt Rückenfitness, Kräftigung unserer Muskeln, Dehnen und Entspannen und dass man etwas für seine aufrechte Körperhaltung tut – Schreibtischarbeit und lange Autofahrten sind zum Beispiel immer kontraproduktiv, ebenso wie Stress. Wichtig ist es für diese aufrechte Haltung, dass man starke Bauch-, Rücken-, Arm- und Beinmuskeln hat. Also sollte man für das kleine Zuhause-Sportprogramm eine Übung für jeden Bereich auswählen und täglich ausführen. Dazu vielleicht noch die eine oder andere Balancegeschichte integrieren, weil dabei das Zusammenspiel der Muskulatur gefordert ist.

Meine Empfehlung: verschiedene Übungen aus den beschriebenen Bereichen auswählen. Jede Übung konzentriert 30 Sekunden üben, dann 20 Sekunden Pause einlegen. Am Anfang trainiert man die Übungsauswahl dreimal, später vier- bis fünfmal. Ich selbst wechsle auch meist wöchentlich die Übungen, damit es mir nicht langweilig wird und ich variantenreich die Muskelgruppen trainiere. Zum Einstieg sendet Ihnen unser Gesundheit ServiceCenter in Bad Füssing gerne kostenfrei das Aktivprogramm Bewegung mit verschiedenen Anleitungen zu. Wichtig ist aber auch: Wer ernsthaft Probleme hat, der sollte zum Arzt gehen, bevor er mit sportlichen Übungen anfängt. Sonst macht man eventuell mehr kaputt als man sich Gutes tut.

Wie wichtig ist Entspannung?

Die meisten Rückenprobleme sind da, weil die einen Muskeln so verkürzt und verkrampft sind, die anderen Muskeln abgeschwächt. Neben dem Training muss man aber auch Ruhe in den Körper bringen. Viele Menschen müssen also zunächst lernen, zu entspannen. Dafür kann man sich in die Natur setzen, das Gesicht in die Sonne strecken und ganz bewusst atmen. Auch Progressive Muskelentspannung tut gut – oder man macht eine Phantasiereise. Wer sich fünf bis zehn Minuten für eine solche Entspannungsübung Zeit nimmt, der fühlt sich hinterher entspannter und leichter.

Sie betreuen in Bad Füssing das Angebot Rücken & Gelenk-Fit mit – was ist das für ein Programm?

Das haben wir speziell für Menschen konzipiert, die nicht zu einer mehrwöchigen Kur kommen: Man kann diesen kleinen Gesundheitsurlaub auch mit den gesetzlichen Krankenkassen abstimmen und bekommt eventuell einen Zuschuss. Ich betreue bei dem Programm die Bewegungstherapie. Weitere Bausteine sind Bäder und Wassergymnastik im schwefelhaltigen Thermalwasser sowie Krankengymnastik. Wer möchte, kann zusätzlich auch eine Ernährungsberatung buchen.

Bad Füssing hat gleich drei Thermen, und unser 56 Grad Celsius warmes Wasser ist wohltuend, u. a. bei Rheuma, Burnout, Frauenleiden, Rücken- und Gelenkproblemen sowie Stoffwechsel-Erkrankungen. Es wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd

 

Mehr Infos zum Angebot: „Rücken- & Gelenk-Fit“

Aktivprogramm Bewegung kostenfrei anfordern unter:

Gesundheit ServiceCenter Bad Füssing

Telefon: 08531 975-511, gesundheit@badfuessing.de

Zertifizierte Angebote aus Bad Füssing