Gesundheits- finder
Ihre Beschwerden, gewünschte Therapieform, den Kurort oder einfach nur ein Stichwort eingebenDetailsuche

Stress lass nach – nicht nur am Internationalen Tag der Seelischen Gesundheit

Der 10. Oktober steht ganz im Zeichen der mentalen Stärke. Zum Tag der Seelischen Gesundheit stellt GESUNDES BAYERN drei frisch zertifizierte Programme vor, die Achtsamkeit, natürlichen Stressabbau sowie das frühzeitige Erkennen von Burnout-Symptomen großschreiben.

MÜNCHEN (by.TM, 06.09.2018). Hektik, Termine, höhere Anforderungen an Flexibilität, Mobilität und Leistungsbereitschaft – der Druck auf uns Menschen nimmt immer weiter zu. Da verwundern die Ergebnisse aktueller WHO-Studien kaum. Ihnen zufolge leidet weltweit jeder vierte Arztbesucher an einer psychischen Erkrankung. Allein in Deutschland sind circa acht Millionen Patienten von einer behandlungsbedürftigen psychischen Störung betroffen. Viele davon haben für sich noch nicht den richtigen Umgang mit den Widrigkeiten des Berufs- und Familien-Alltags gefunden. Um nicht in die „Stressfalle“ in Form einer Depression zu tappen, stehen Betroffenen drei von GESUNDES BAYERN zertifizierte Programme zur Verfügung: In Bad Brückenau, Bad Birnbach und Bad Wörishofen werden Wege aufgezeigt, wie sich das Belastungserleben der Teilnehmer auf unterschiedliche Art senken lässt.

Im ländlichen Heilbad nachweislich das Stressbarometer senken

Das frisch zertifizierte Präventionsprogramm „AGESprivat – Stress lass nach“ im niederbayerischen Bad Birnbach beschäftigt sich intensiv mit den individuellen Bedürfnissen überlasteter Menschen. In Zusammenarbeit mit der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) entwickelt, beinhaltet das sieben- oder 14-Tage-Paket abwechslungsreiche Therapieeinheiten für einen gesunden Geist: ein individuelles Coaching, Logotherapie, Heilbaden, eine klassische Massage sowie Entspannungseinheiten wie nach Jacobsen, Qi Gong und Yoga gehören ebenso zum Programm wie Nordic Walking, Golf oder Bogenschießen. Für weiteren Ausgleich sorgt der Ort selbst – von jedem Punkt aus stehen Besucher in wenigen Minuten inmitten der freien Natur, die ihre beruhigende Wirkung entfaltet. Der Erfolg des Programms stellt sich nachweislich ein. Eine Untersuchung durch die LMU ergab, dass sich das Stress- und Belastungserleben der Teilnehmer um bis zu einem Drittel verbesserte. Hervorragende Noten erreichte Bad Birnbach unter anderem auch wegen seiner besonderen Lage, des Ambientes und der besonderen Fürsorge und Betreuung. Weitere Informationen unter www.gesundes-bayern.de/o-agesprivat-stress-lass-nach

Achtsamkeit, oder die Kunst vom „einfach nur gehen“

Die Natur aufmerksam wahrnehmen, den eigenen Körper dabei bewusst spüren und erleben, um Ruhe und Kraft daraus zu schöpfen. Im beschaulichen Kurort Bad Brückenau in Franken ist genau das möglich. Er liegt inmitten des UNESCO-Biosphärenreservat Rhön und bietet damit beste Voraussetzungen, die Natur wieder als inspirierendes und heilendes Instrument zu erkennen. Der Theologe und Heilpraktiker für Psychotherapie Guido Sauer will seine Gäste auf die kleinen Wunder des Lebens aufmerksam machen. Am besten geht das zu Fuß – entsprechend sind die geführten Wanderungen das Herzstück der vier „Achtsamkeitstage an der Sinn“, die bis Ende 2018 noch zu vier verschiedenen Terminen angeboten werden. Zusätzlich zu den Geheinheiten werden dreimal vormittags verschiedene Achtsamkeitsübungen trainiert. Diese basieren auf der MBSR, der „Mindfulness-Based-Stress-Reduction“, sprich eine achtsamkeitsbasierte Stressreduktion. Denn für Guido Sauer steht fest: „Achtsamkeit kann vorbeugen.“ Neben den vier Einheiten „Achtsamkeit aktiv“ und einer geführten Wanderung, steht ein Beratungsgespräch mit dem Kurortmediziner Cosmas Wildenauer sowie eine Anleitung zum achtsamen Trinken auf dem Programm. Mehr Informationen unter www.gesundes-bayern.de/o-achtsamkeitstage-an-der-sinn

Mit Kneipp aktiv gegen Burnout

Noch nie war die Lehre vom Wissen „um den ganzen Menschen“, wie sie Sebastian Kneipp bereits ab 1855 praktizierte, so wichtig wie heute. Als Geburtsort der Kneipp-Kur, die seit Dezember 2015 in das UNESCO-Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde, gilt das Allgäuer Dominikanerinnen-Kloster in Bad Wörishofen. Hier fand der schwäbische Naturheilkundler und Priester beim Wandeln durch die Klostergänge seine Berufung, die auf den fünf Säulen Wasser, Kräuter, Ernährung, Bewegung und Balance basiert. An genau diesem Ort, wo die Kneippsche Lebensphilosophie ihren Anfang nimmt, befindet sich heute das ins Kloster integrierte Hotel KurOase. Hier richten sich Experten mit dem siebentägigen Präventionsangebot „Aktiv gegen Burnout – Erschöpfungssyndrom erkennen und vermeiden“ an Menschen, die durch zu viel Stress beruflich und privat nicht mehr voll belastbar sind, sprich mit einem beginnenden Erschöpfungssyndrom zu kämpfen haben. Das zertifizierte Programm ist zu jedem Zeitpunkt buchbar und beinhaltet eine fachpsychologische Burnout-Betreuung sowie eine fachärztliche Eingangsuntersuchung mit Erstellung eines Gesundheitsplans. Dazu kommen unter anderem Kneipp-Anwendungen, Massagen sowie eine Feinschmecker-Vollpension. Zwischen den Anwendungen lädt die Ruhe des Klosters zu Meditationsübungen und wohltuender Stille ein. Mehr Informationen unter www.gesundes-bayern.de/o-mit-kneipp-den-stress-besiegen