Nierenleiden sanft behandeln

Unsere Nieren filtern Abfallstoffe aus dem Blut und bilden Harn, der über die Harnwege ausgeschieden wird. Sie bilden außerdem das Hormon Erythropoetin, das für die Bildung roter Blutkörperchen verantwortlich ist und spielen eine entscheidende Rolle bei der Steuerung des Salz- und Flüssigkeitshaushaltes.

Wenn die Niere erkrankt, können diese wichtigen Funktionen gestört werden. Harndrang, Nierensteine oder Inkontinenz sind nur einige von vielen Beschwerden, die in Folge einer Nierenerkrankung auftreten können. Bei Männern kann eine vergrößerte Prostata auf die Blase und die Harnröhre drücken. Denn die Prostata liegt am Ausgang der Harnblase.

 

Um Nieren-, Harnwegs- oder Prostatabeschwerden zu lindern ist es zunächst wichtig herauszufinden, wodurch die Beschwerden hervorgerufen werden. In einem ersten Schritt sollten Sie sich mit Ihrem Hausarzt in Kontakt setzen. Nach einer medizinischen Behandlung bedarf es meist einer Nachbehandlung und Umstellung der Ess- und Lebensgewohnheiten. Ein Gesundheitsurlaub in den bayerischen Heilbädern und Kurorten ist hierfür empfehlenswert.

Lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten, welche Kurform am besten zur Linderung Ihrer Beschwerden geeignet ist.

Welches Heilmittel hilft wirklich?

Heilwasser
Heilwasser

Besonders geeignet zur Behandlung von Nierenleiden ist eine Trinkkur. Heilwasser ist in Form einer innerlichen Anwendung als Trinkkur fester Bestandteil einer Behandlung am Kurort. Mit dem sulfatreichen Heilwasser werden Harninfekte erfolgreich behandelt.

MEHR ERFAHREN

Bayerische Heilbäder & Kurorte die bei Nieren, Harnweg und Prostata Beschwerden helfen