Gesundheits- finder
Ihre Beschwerden, gewünschte Therapieform, den Kurort oder einfach nur ein Stichwort eingebenDetailsuche

Bayern – natürlich schön, natürlich gesund!

Detox auf bayerisch, Frischluft statt Fitness-Studio, Hochmoor statt Hormone und gesalzene Anwendungen, die der Gesundheit auf die Sprünge helfen.

Die Naturheilverfahren und Naturheilmittel der bayerischen Heilbäder liegen in puncto Medical Wellness und Prävention voll im Trend. Wasser, Salz, Moor, Leinen und Naturheilverfahren wie die Schroth- oder Kneippkur können Leiden lindern und Krankheiten kurieren. Unreine Haut, Cellulite, Allergien, Migräne, Diabetes mellitus Typ 2, Übergewicht, Bluthochdruck, Burnout, unerfüllter Kinderwunsch … - um nur einige der vielen Indikationen zu nennen, die mit Naturheilverfahren und Naturheilmitteln in den Bayerischen Heilbädern behandelt werden können. Auch die moderne Wissenschaft weiß um die besondere Kraft von Sole und Moor, Thermalwasser oder Heilklima, die in den bayerischen Heilbädern in vielfältiger Weise für innovative Therapien genutzt werden.

Schroth-Kur und Heilfasten: Detox und Entschleunigung

Beim Detoxing mit bayerischen Naturheilverfahren wird durch eine spezielle Ernährung, Bewegung an der frischen Luft und verschiedenen Anwendungen der Körper von innen gereinigt. Jeder Mensch hat einen kleinen oder auch größeren „inneren Mülleimer“ in dem sich mit der Zeit durch ungesunde Ernährung, Medikamente oder Umwelteinflüsse allerlei angesammelt hat. Dieser „Müll“ ist unnötiger Ballast für den Körper und wie ein Stein im Stoffwechselgetriebe. Ein geschwächtes Immunsystem und Zivilisationskrankheiten wie Diabetes, Allergien oder Intoleranzen sind das Ergebnis.

Als wirkungsvoller Weg, um Körper, Geist und Seele wieder ins Lot zu bringen, erlebt das Naturheilverfahren nach Johann Schroth eine Renaissance: In Oberstaufen – dem einzigen Schroth-Heilbad Deutschlands – wird das ganzheitliche Verfahren bei verschiedensten Problemen angewandt. Und wer sich das Rauchen abgewöhnen möchte, kann dies ebenfalls mit der Schrothkur. Diese Programme machen aus der entgiftenden Kraft der Schrothkur, kombiniert mit ärztlicher Beratung, Akupunktur und Sauerstoff-Therapie eine echte Erfolgsstrategie gegen die Nikotinsucht (www.oberstaufen.de).

Auch das Heilfasten hilft dem Körper zu entgiften und einen neuen Weg in ein gesünderes Leben einzuschlagen. Chronische Gesundheitsstörungen wie Nahrungsmittelintoleranzen, -allergien, Migräne oder chronische Kopfschmerzen können mit Heilfasten behandelt werden, darüber hinaus wird das Heilfasten auch erfolgreich zur Burnoutprävention eingesetzt. In Bayern gibt es zahlreiche Heilfastenangebote wie z.B. in Bad Alexanderbad oder in Bad Brückenau. Wieder entdeckt wird derzeit auch das Prießnitzbad, das Hitzeschübe und Kältereize kombiniert, um den Körper zu reinigen und zu kräftigen – zu erleben etwa in der Rottal-Terme Bad Birnbach (www.badbirnbach.de).

Kneipp für ein neues Lebensgefühl

Ein warmer Heusack vor dem Aufstehen oder barfuß durch den Morgentau: In Bad Wörishofen lernt der Gast „Kneippen wie Kneipp es gelehrt hat“. Die fünf Säulen der Kneippkur sind Hydro-, Bewegungs-, Phyto-, Ernährungs- und Ordnungstherapie. Letztere strukturiert die äußere und innere Lebensordnung und ist das Kernstück der Kneippschen Ganzheitstherapie. Das Vermeiden von Risikofaktoren, Genussgiften und Reizüberflutung ist ebenso bedeutsam wie das Wiedererlangen des seelischen Gleichgewichts. Pauschalen in verschiedenster Länge kombinieren diese fünf Säulen und zeigen wie wohltuend die Kult-Kur wirkt (www.bad-woerishofen.de).

Salz & Sole für Haut, Atemwege, Tiefenentspannung und Beauty

Viele bayerische Heilbäder arbeiten mit dem hohen therapeutischen Wert von Salz & Sole vor allem für Haut und Atemwege, aber auch für Tiefenentspannung und Beauty. So erleben die Gäste der Frankentherme Bad Windsheim das typische Schwebe-Feeling des Toten Meers in einem beheizten Salzsee (www.franken-therme.net). Die Rottal-Therme Bad Birnbach begeistert mit der magischen Atmosphäre von Salzsteingrotte und Soletempel, die Chiemgau Thermen in Bad Endorf bieten reinigende Salzöl-Peelings genauso wie Haut straffende Jodsole-Bäder, die sich unter anderem zur Behandlung von Cellulite hervorragend eignen (www.chiemgau-thermen.de). Besondere Erfolge bei Atemwegerkrankungen feiert das Solequellen-Training in der Alten Saline Bad Reichenhall – eine dynamische Form der Therapie im mystischen Ambiente unterirdischer Grotten und Gänge (www.bad-reichenhall.de).

Quell der Energie: das Wasser

Kaiserin Sissi trank es, Rossini und Fontane ebenso, und in Amerika galt Bad Kissinger Heilwasser einst als Inbegriff jeglichen Mineralwassers. Heute wird die große Trinkkur-Tradition des weltberühmten Heilbads mit modernen Präventionsprogrammen kombiniert. Die „Heilwasser-Entspannungswoche“ etwa wird wie viele andere bayerische Präventionspauschalen mit bis zu 150 Euro von den Krankenkassen unterstützt (www.baederland-bayerische-rhoen.de). In der modernen Heilquellen-Lounge im Staatsbad Bad Brückenau werden die fünf Heilquellen nicht nur zum Trinken angeboten, sondern auch anschaulich in Szene gesetzt. Auch Bad Füssing, einer der bekanntesten Kurorte Deutschlands, erfindet sein legendäres Thermalwasser immer wieder neu: Im 200 Quadratmeter großen Schwefel-Gas-Bad der Europa Therme strömt das heilsame Nass durch 76 Spezialdüsen über den Körper – und das heißt Tiefenentspannung pur. Gleichzeitig wurde in der Therme ein Thermalwasser-Trinkbrunnen mit Grander-Technologie ausgestattet. Das weltweit verbreitete Verfahren zur Wasserbelebung gibt dem Quell seine Ur-Kraft zurück (www.bad-fuessing.de).

Heilklima: Frische Luft statt Fitnesscenter-Mief

Fischen i. Allgäu, Bad Hindelang, Oberstaufen, Oberstdorf, Scheidegg, Bischofsgrün, Berchtesgaden-Königssee, Garmisch-Partenkirchen, Bad Heilbrunn, Tegernsee / Bad Wiessee und Bad Tölz sind seltene Glücksfälle: Hier trifft malerische Natur auf reine, pollen- und feinstaubarme Luft. Und dieses exklusive Vergnügen der Champagner-Luft gibt es sogar ganz umsonst.

Hochmoor statt Hormone

Die unvergleichliche Wärmewirkung und die wertvollen Substanzen der "schwarzen Daune" werden heute auch für Anti-Stress-, Anti-Aging- und viele weitere Wellness-Programme genutzt. Erwiesenermaßen beeinflusst der hohe Anteil an pflanzlichen Östrogenen den Hormonhaushalt der Frau, und so suchen auch immer mehr Kinderwunschpaare ihr Glück auf diesem natürlichen Weg in den bayerischen Moorheilbädern.

Bayerns berühmte Bäder haben sich in den vergangenen Jahren mit Millionen-Investitionen als moderne Kompetenzzentren für ganzheitliche Gesundheitsangebote neu positioniert. Weitere Informationen bietet die Internet-Plattform des Bayerischen Heilbäder-Verbands unter www.gesundes-bayern.de mit dem neuen interaktiven Gesundheitsfinder.