Gesundheits- finder
Ihre Beschwerden, gewünschte Therapieform, den Kurort oder einfach nur ein Stichwort eingebenDetailsuche

„Zeit für mich“: Achtsamkeit lernen mit der Kraft der Wildkräuter

Riechen, schmecken, anfassen – und den hektischen Alltag hinter sich lassen: In der ursprünglichen Natur des Heilklima-Kurorts Bad Heilbrunn kommen Frauen zur Ruhe und schöpfen neue Kraft. An ihrer Seite ist dabei Kräuterpädagogin Annett Ender. Unter dem Motto „Zeit für mich – Auftanken mit der Kraft der Wildkräuter“ erleben die Teilnehmerinnen ein Wochenende lang die Welt der bayerischen Kräuter und Heilpflanzen hautnah. Ein Achtsamkeitstraining der besonderen Art.

Achtsamkeitstraining: Bayerische Natur mit allen Sinnen erleben

Weich fühlt sich der Boden unter den Füßen an. Sanft kitzelt das Moos auf den Sohlen. Die Luft riecht nach Wald – Pilzen, frischen Gräsern, Fichten und Tannen. Durch die dichten Bäume bahnt sich das leise Geräusch von Vogelgezwitscher und dem Rauschen der Blätter.

Entspannt sitzen die Teilnehmerinnen auf dem Waldboden und legen ein Natur-Mandala aus den Wildkräutern, die um sie herum wachsen. Sie konzentrieren sich auf Farbe und Form – jedes Detail zählt: Kräuterpädagogin Annett Ender ist mit den Frauen unterwegs in den alten Waldbeständen von Bad Heilbrunn und erkundet die Natur. Die Meditations- und Achtsamkeitswanderung ist ein Teil des Angebots „Zeit für mich – Auftanken mit der Kraft der Wildkräuter“.

Drei Tage lang – von Freitag bis Sonntag – entspannen sechs bis acht Frauen in der idyllischen Natur des Heilklima-Kurorts Bad Heilbrunn. In dem schönen Ort, der zur Kräuter-Erlebnis-Region Tölzer Land gehört, tanken sie neue Kraft und erleben die bayerischen Wildkräuter ganz nah – den besonderen Geschmack genauso wie deren Wirkung.

Bad Heilbrunn: Belastungen loslassen – neue Kraft tanken

„Wir Frauen neigen dazu, viel auf uns zu nehmen: Familie, Beruf, Haushalt, die Pflege von Anderen. Da fällt es schwer, sich abzugrenzen. Bei ‚Zeit für mich‘ geht es darum, den Alltag für ein Wochenende hinter sich zu lassen – entschleunigen, Belastungen verarbeiten, Achtsamkeit lernen“, erklärt Annett Ender.

Dabei helfen den Teilnehmerinnen gezielte Meditationsübungen, wie in den Kursen „Entspannen und Atmen“, die von einer Therapeutin des örtlichen „Gesundheitszentrums „Physio Vita“ angeboten werden. Sie ergänzen das Aufbauprogramm „Zeit für mich“ und finden jeden Morgen im Hotel Kilian statt, in dem die Teilnehmerinnen gemeinsam wohnen und essen. Danach nimmt Kräuterpädagogin Annett Ender die Frauen mit – raus in die Natur und mitten hinein in die die Welt der bayerischen Wildkräuter.

Zeit für mich – drei Tage Auszeit vom Alltag

„Sich mit Kräutern zu beschäftigen, ist etwas, das alle Sinne anspricht und schärft“, erklärt Annett Ender. Bei einer Führung im Kräuter-Erlebnis-Park des Kurorts zum Beispiel, entdecken die Frauen mehr als 400 verschiedene Heilpflanzen. Hier erwarten sie verschiedene Themenbeete – von Wild- über Teekräuter bis hin zu einem Beet nur für Minzsorten, die nach Rotwein oder Banane riechen. Die Pflanzen anfassen, in den Händen zerreiben, daran schnuppern, sie schmecken: Gemeinsam mit der Kräuterpädagogin genießen die Teilnehmerinnen bewusst die Umgebung und halten inne.

„Die Natur zeigt uns, wie schön einfache Dinge sein können“, erklärt Annett Ender. Darum geht es auch beim „Wilden Kochen“ – einem Programmpunkt am zweiten Tag. Draußen, über offenem Feuer, bereiten die Frauen gemeinsam ein leckeres Drei-Gänge-Menü zu. Die Kräuter dafür haben sie vorher selbst gesammelt. In den Topf kommt, was die Natur hergibt – je nach Jahreszeit. „Viele Frauen sind überrascht, was wir hier mit einfachsten Mitteln zaubern. Und wie schön es ist, mit den eigenen Händen etwas so Tolles zu schaffen“, sagt Annett Ender.

Es ist die Begeisterung für die Natur, die sie den Frauen mit auf den Weg geben möchte. Und das Bewusstsein darüber, wie wichtig es ist, im Alltag immer wieder innezuhalten – sich kleine Auszeiten zu gönnen. „Ich will den Frauen zeigen: Auch bei einem Spaziergang im Stadtpark können sie abschalten, bewusst genießen, zur Ruhe kommen und Achtsamkeit erleben“, ist die Kräuterpädagogin überzeugt.

Zum Abschluss der besonderen drei Tage gibt es eine kleine Erinnerung: Jede Teilnehmerin mischt sich aus Kräutern selbst einen Tee für Zuhause. Um sich – zurück im Alltag – bei jedem Schluck daran zu erinnern, wie wertvoll die Momente sind, in denen nur der Augenblick zählt.


Hier lesen Sie mehr zum Wochenende „Zeit für mich – Auftanken mit der Kraft der Wildkräuter