Gesundheits- finder
Ihre Beschwerden, gewünschte Therapieform, den Kurort oder einfach nur ein Stichwort eingebenDetailsuche

Ambulante Vorsorgekur

Die ambulante Vorsorgekur, die auch als offene Badekur bekannt ist, bietet eine optimale Kombination aus Urlaubserholung und medizinischer Vorsorge.

Wenn Sie physisch oder psychisch geschwächt sind, bietet Ihnen die ambulante Vorsorgekur die Möglichkeit, neue Kraft zu tanken und wieder rundum fit zu werden. In Abstimmung mit Ihrem Arzt und Ihrer Krankenkassen wählen Sie den Kurort und die Unterkunft selbst. Die ärztliche Betreuung erfolgt bei einem ortsansässigen Badearzt, der für die notwendigen Heilmittel und für die medizinische Überwachung während Ihres Kuraufenthalts sorgt.

Die Dauer

Die ambulante Vorsorgekur dauert in der Regel zwei bis drei Wochen. Für Erwerbstätige gilt, dass sie während der ambulanten Kur als arbeitsfähig eingestuft sind, also nicht vom Arzt krankgeschrieben. Deshalb wird es in der Regel erforderlich sein, dass Sie für die ambulante Kur Ihren Urlaub einsetzen.

Die Kosten

Die Kosten der ambulanten Vorsorgekur übernehmen die Krankenkassen nahezu vollständig: Sie tragen 100 Prozent der Kurarzt-Kosten und 90 Prozent der Kurmittel. Ihre Eigenbeteiligung liegt bei 10 Euro pro Verordnung und 10 % der Kurmittel. Außerdem können die Kassen einen Zuschuss für Unterkunft und Verpflegung von bis zu 13 Euro pro Tag, für Kleinkinder in Höhe von bis zu 21 Euro pro Tag gewähren. Dies ist jedoch von Krankenkasse zu Krankenkasse unterschiedlich geregelt. Bitte klären Sie vor Kurantritt, ob und in welcher Höhe ein Zuschuss bezahlt wird.

Als Mitglied einer gesetzlichen Krankenversicherung können Sie diese Leistungen alle drei Jahre beantragen, bei medizinischer Notwendigkeit auch öfter.