„Das Leben ist wie Radfahren. Man muss sich bewegen, um das Gleichgewicht zu halten.“

Bayern Logo Icon

„Bewegung macht glücklich und steigert die geistige Fitness“, sagt Jana Schäfer-Schalk, die Diplomsportlehrerin, Sportphysiotherapeutin und GESUNDES BAYERN-Expertin aus Bad Füssing, dem beliebtesten Gesundheitsreiseziel Europas. Warum das richtige Maß an Aktivität die Lebensqualität erhöht, warum eine starke Seele auch den Körper stabilisiert und wie tägliches Training physisch wie psychisch Halt im Alltag gibt.

Manchmal genießt es Jana Schäfer-Schalk sogar, still zu halten und nichts zu tun. Einfach nur auf einer Bank im Grünen in der Sonne zu sitzen, zum Abschalten und Runterkommen. „Es tut sehr gut, zwischendrin auch mal Entspannungssequenzen einzustreuen“, sagt die GESUNDES BAYERN-Expertin aus Bad Füssing, „aber nur herumsitzen könnte ich nicht. Aktiv zu sein und mich zu bewegen, das ist für mich eine entscheidende Voraussetzung für eine hohe Lebensqualität.“

Wie wichtig regelmäßige Bewegung für Körper, Geist und Seele ist, das vermittelt die Diplomsportlehrerin und Sportphysiotherapeutin in Bad Füssing seit vielen Jahren ihren Gästen und Kursteilnehmern, die mit Aktivprogrammen ihre Gesundheit erhalten und ihre Abwehrkräfte stärken wollen, um rundum wach und frisch zu bleiben. Jana Schäfer-Schalk spricht von zahlreichen wissenschaftlichen Studien, die belegen, wie sehr Bewegung und körperliche Aktivitäten die kognitiven Hirnfunktionen steigern und die Neubildung von Nervenzellen fördern. „Bewegung“, sagt sie, „ist ein wichtiger Schritt hin zu mehr geistiger Fitness.“

 

Warum das Leben dem Radfahren so gleicht

Und mehr noch, Bewegung kann auch ein Schritt zum persönlichen Glück sein. Wenn man den Alltagsstress hinter sich lässt und sich etwa bei einer Wanderung mit allen Sinnen bewusst auf die Schönheit der Natur einlässt, dann kann das auch zu einer Ausschüttung von Glückshormonen führen. In jedem Fall ist Bewegung unerlässlich, um zu einer inneren Balance zu finden, wie Jana Schäfer-Schalk mit einem alten Sinnspruch erklärt: „Das Leben ist wie Radfahren. Man muss sich bewegen, um das Gleichgewicht zu halten.“

Wichtig dafür sei neben ausreichend Bewegung aber auch ein intakter Rücken. Denn oft sind es gerade Rückenbeschwerden, die als Indiz nicht nur auf körperliche, sondern auch auf seelische Probleme hindeuten. Neben schlechten ergonomischen Bedingungen am Arbeitsplatz sind es auch psychische Belastungszustände, die sich negativ auf den Rücken auswirken.

 

Eine starke Seele für einen stabilen Rücken: So geht es sich aufrechter durchs Leben

So zeigen Forschungsergebnisse, dass Menschen mit depressiven Verstimmungen ein doppelt erhöhtes Risiko für Beschwerden und Erkrankungen am Rücken haben. „Man sieht es oft schon an der gebückten Haltung, mit der psychisch belastete Menschen durchs Leben gehen, wie sehr sich seelische Probleme auf die körperliche Statik auswirken“, so Jana Schäfer-Schalk. „Deswegen ist gerade eine gezielte Behandlung so wichtig, damit die Menschen ausbrechen aus dem Alltagstrott, sie Zeit haben, sich besser kennenzulernen und die körperlichen wie seelischen Probleme besser zu verstehen.“

Am besten ist es freilich, es erst gar nicht so weit kommen zu lassen, rechtzeitig auf die Bremse zu steigen und mit einem Aktivprogramm psychischen und physischen Beschwerden präventiv vorzubeugen. Denn so sehr eine starke Seele also eine gute Voraussetzung für einen starken Rücken ist, so gilt das auch umgekehrt. „Mit einem starken Rücken“, so die Gesundheitsexpertin, „lässt es sich aufrecht und selbstbewusst durchs Leben gehen. Damit bin ich nicht nur körperlich, sondern auch seelisch viel stabiler.“ Lieber also gar nicht erst in die gebückte Haltung verfallen. Besser gleich aufrecht bleiben.

„Rücken & Gelenk-Fit“: Das Programm für Stabilität im Alltag

Um diese physische wie psychische Stabilität wieder zu erreichen oder sie am besten als Präventivmaßnahme gleich zu erhalten, dafür gibt es in Bad Füssing das Gesundheitsangebot „Rücken & Gelenk-Fit“: Ein breit gestreutes Programm mit verschiedenen Bestandteilen, von Wassergymnastik über physiotherapeutische Behandlungen bis hin zur Bewegungstherapie mit Radfahren, Wandern oder Nordic Walking. Das alles individuell abgestimmt. „So sorgen wir dafür, dass die Gäste ihre seelische und körperliche Stärke wiederfinden und behalten. Mit den Programmen machen wir unsere Gäste so stark, dass sie auch zuhause im Alltag noch langfristig davon profitieren werden.“

Der große Vorteil an der Gymnastik in einem Bad Füssinger Thermalbecken ist dabei der tragende Effekt des zwischen 28 und 32 Grad warmen Wassers. Damit lassen sich viele Bewegungen und Übungen ausführen, die ansonsten wegen der zu hohen Belastung auf Muskeln, Knochen und Gelenke nicht möglich wären. Ganz abgesehen davon, dass auch das schwefelhaltige Thermalwasser in Europas größter Thermenlandschaft mit 12.000 Quadratmeter Wasserfläche nicht nur den Körper wieder festigt, sondern auch die Seele.

 

Bad Füssings Thermalwasser: Ein Bad für die Balance

Seit jeher ist die Wirkung des Wassers bei Beschwerden an Knochen und Gelenken bekannt. Heute belegen empirische Untersuchungen auch eine hohe Wirksamkeit bei psychischen und psychosomatischen Erschöpfungszuständen. Laut einer Studie der niederbayerischen Thermalbäder mit der Uni Würzburg verringerten sich die Burnout-Symptome im Laufe eines Aufenthalts deutlich, während gleichzeitig die Vitalitätswerte signifikant anstiegen. Ein Effekt, der auch vorbeugend wirkt. Bevor man ausbrennt, lieber gleich rein in Bad Füssings Heilwasser, das mit einer Temperatur von bis zu 56 Grad Celsius aus über 1000 Meter Tiefe sprudelt. In der Therme kommt man wieder in die richtige Balance.

Natürlich ist laut Jana Schäfer-Schalk auch ausreichend Bewegung zuhause im Alltag wichtig, ebenso hilfreich wie bestenfalls tägliche Übungen für die Kräftigung der Muskulatur an Rücken und Bauch, an Armen und Beinen: Beispielsweise Crunches für die Kräftigung der geraden oder auch der schrägen Bauchmuskulatur. Oder die Brücke mit gebeugten Beinen und dem Heben und Senken des Gesäßes für die Rückenmuskulatur. Oder im Vierfüßlerstand das diagonale Strecken von Arm und Bein. „Jede Übung sollte man dreimal 30 Sekunden lang ausführen, mit einer Pause von 20 Sekunden zwischendrin. Damit schafft man eine rundum stabile Muskulatur. Fortgeschrittene können jede Übung gerne auch vier- bis fünfmal wiederholen.“ Wirklich effektiv sei aber vor allem ein Aufenthalt mit gezielten therapeutischen Ansätzen für mehr Bewegung, für einen gesunden Rücken, eine gesunde Seele und eine höhere Lebensqualität. In Bad Füssing ist man auf dem richtigen Weg. 

Hier sehen Sie ein gezeichnetes Portraitfoto von Jana Schäfer-Schalk
Expertin Jana Schäfer-Schalk
Diplomsportlehrerin und Sportphysiotherapeutin
Rathausstraße 8
94072 Bad Füssing

Jana Schäfer-Schalks...

... Lieblingsplätze in der Bad Füssinger Natur
... Lieblingsplätze in der Bad Füssinger Natur

Sehr gerne radle ich durch die wundervolle Natur der Inn-Auen rund um Bad Füssing. Schön sind auch die vielen Wanderwege durch das Rottal, und wenn es mich mal in eine größere Stadt zieht, dann bin ich gerne auch in Passau mit seiner herrlichen Altstadt. In den vergangenen Jahren stelle ich fest, dass auch immer mehr junge Menschen, Paare und Familien die vielen Möglichkeiten des immensen Freizeitangebots in Bad Füssing für sich entdecken.

... Tipps für Ausflüge in die Kultur
... Tipps für Ausflüge in die Kultur

Kulturell besteht Bad Füssing ja nicht nur aus dem Kur-Orchester und dem alljährlichen „Thermen OpenAir“. Wir haben tolle Konzerte aus den verschiedenen Genres, mit Rock und Pop, mit Klassik und Jazz, dazu auch viel Kleinkunst und Kabarett und auch zwei Kinos, die nicht nur die großen Blockbuster zeigen, sondern auch Filme abseits des Mainstreams präsentieren. Bad Füssing hat wirklich sehr viel zu bieten.

... Kulinarische Lieblingsorte
... Kulinarische Lieblingsorte

Das Angebot in und um Bad Füssing ist so vielfältig und abwechslungsreich, da wüsste ich gar nicht, wo ich anfangen sollte. Es gibt urige bayerische Lokale ebenso wie indische Küche und natürlich auch viele gute Italiener. Kulinarisch ist bei uns die halbe Welt zuhause.