„Kneippen ist wie Bungee-Jumping“

Bayern Logo Icon

„Die Lehre von Sebastian Kneipp ist zeitlos“, sagt Ines Wurm-Fenkl, die Naturheilpraktikerin und GESUNDES BAYERN-Expertin aus Bad Wörishofen. Warum die fast 200 Jahre alte Lehre des Naturheilkundlers heute immer noch so wichtig ist. Wie die fünf Elemente seiner Gesundheitsphilosophie präventiv Körper und Seele schützen. Und warum Kneipp heute wohl ein angesagter TV-Experte und Influencer wäre.

Zum Beispiel die Radwege entlang der Wertach. Oder auch die Wanderstrecken durch die Wälder des Unterallgäu. Oder einfach ein Spaziergang zu einer Bank auf einer Aussichtshöhe rund um die Kurstadt, mit phänomenalem Panoramablick auf die Bergkette der Alpen, von der Zugspitze bis zum Nebelhorn. „Oder natürlich auch der Kurpark“, sagt Ines Wurm-Fenkl, „auch das ist für mich so ein Ort zum Abschalten und Entspannen.“ Es gibt in und um Bad Wörishofen viele Orte, an denen sie ins Gleichgewicht kommt und zur Ruhe findet, hier in der Heimat von Sebastian Kneipp. Dort, wo auch sie zuhause ist, die Heilpraktikerin und Kneipp-Expertin.

Sebastian Kneipp prägt das Leben der einstigen Sport- und Gymnastiklehrerin schon seit vielen Jahrzehnten. 1979 machte Ines Wurm-Fenkl ihren Abschluss als Masseurin und medizinische Bademeisterin an der Sebastian-Kneipp-Schule, ein Jahr später begann sie als Dozentin an der Sebastian-Kneipp-Akademie. Seit 2005 betreibt sie nun in Bad Wörishofen ihre Naturheilpraxis für klassische Kneipptherapie, nach der ganzheitlichen Gesundheitsphilosophie des Pfarrers und Naturheilkundlers, der nach ihren Worten mit seiner Lehre heute aktueller ist denn je: „Kneipps Lehre ist nicht veraltet, nur weil er im 19. Jahrhundert lebte“, sagt Ines Wurm-Fenkl. „Kneipp ist zeitlos.“

 

Die fünf Elemente der Kneipp-Lehre: Beste Prävention für Körper und Seele

Die Hektik des Alltags, die Mühle im ewigen Hamsterrad, die Zerrissenheit zwischen Beruf und Familie: Immer mehr Menschen verspüren eine Sehnsucht nach der Rückbesinnung auf die innere Mitte, um sich selbst wieder zu finden, erklärt die Heilpraktikerin. Und gerade hier würde die Kneipp’sche Naturheilkunde gut helfen, deren positiver Effekt längst auch wissenschaftlich erwiesen und von der Schulmedizin bestens erforscht und anerkannt ist: „Die ganzheitliche Lehre von Sebastian Kneipp im Zusammenspiel von Wasser, Bewegung, Ernährung, Heilkräutern und Innerer Ordnung ist die beste Prävention, um modernen Zivilisationskrankheiten vorzubeugen“, sagt Ines Wurm-Fenkl. „Mit Kneipp kann ich auch das Risiko eines Burnouts verringern. Ob mit den Wickeln und Güssen bei der Hydrotherapie, mit denen ich den Körper entschlacke und entgifte. Etwa mit dem Lenden- oder Leibwickel, der intensiv auf das vegetative Nervensystem einwirkt. So wie auch durch gesunde und bewusste Ernährung oder durch ausreichend Bewegung. Das sind alles Komponenten, mit denen ich mein Immunsystem stärke, mich abhärte und damit auch über eine erhöhte Resilienz vor körperlichen und seelischen Beschwerden verfüge.“ Kurz, mit Kneipp kriegt keiner die Krise.

Dazu sei Kneippen auch gar nicht schwer, erklärt die Gesundheitspädagogin, die bereits 1996 die 15-teilige Serie „Kneippen für die Gesundheit“ für das Bayerische Fernsehen drehte. „Kneippen kann jeder“, erklärt Ines Wurm-Fenkl, „das funktioniert auch zuhause im Badezimmer.“ Die Wirkung auf den Organismus ist dabei sehr leicht zu erklären, durch gezielte Kältereize aktiviert der Körper sein Thermoregulationssystem und steuert mit Wärmeproduktion dagegen. Die daraus resultierende Gefäßerweiterung führt zu einer besseren Durchblutung und zu einer Regulierung des Blutdrucks.

 

Der Hallo-Wach-Effekt: „Kneippen ist wie Bungee-Jumping“

„Allerdings muss man aufpassen, dass die Kältereize nicht zu lange dauern, sonst entziehe ich dem Körper ja die ganze Wärme“, sagt die Kneipp-Expertin. „Ich vergleiche das immer mit Bungee-Jumping, wo Adrenalin und Cortisol für einen kurzen Moment ausgeschüttet werden und dabei zu einem Hallo-Wach-Effekt des Körpers führen.“ Wichtig ist dabei nur, dass sich die Stresshormone nicht dauerhaft auf hohem Niveau einpendeln, sonst könnte es schädlich für den Körper werden.

Aber auch bei der Ernährung und der Anwendung von Heilkräutern ist der Lehre von Sebastian Kneipp ganz leicht zu folgen, berichtet Ines Wurm-Fenkl. Mehr Vollkorn, weniger Weißmehl, mehr Kartoffel und Getreide, weniger Fleisch. Oder auch gesunde Kräutertees mit Melisse oder Lavendel für ein besseres Wohlbefinden. „All das, was heute in der Ernährungswissenschaft angesagt ist, war schon damals seine tiefste Überzeugung. Auch hier war Kneipp ein Visionär und Pionier.“ Selbstverständlich kocht auch Ines Wurm-Fenkl gerne ganz einfache Gerichte à la Kneipp, am liebsten beispielsweise Pellkartoffen mit frischer Milch und Stinkkäse. Ziemlich simpel und vor allem ziemlich lecker.

Die Kneipp-Kur in Bad Wörishofen: Energie tanken für den Alltag zuhause

Wie man den Weg zur eigenen Mitte, zur inneren Ordnung am besten findet, das muss jeder für sich selbst erkennen, meint die Autorin zahlreicher Kneipp-Bücher, für viele Menschen ist es der Glaube an Gott, der sie in die Balance bringe, für andere Meditation und Yoga-Übungen. Aber auch die regelmäßige Bewegung mit Wanderungen oder Radtouren ist ein ideales Mittel, um nicht nur das Immunsystem zu stärken, sondern auch um zu sich ins Gleichgewicht zu kommen. Letztlich ist Kneippen ganz einfach, sagt Ines Wurm-Fenkl. „Kneippen kann jeder.“

Und doch ist das Wirksamste und Hilfreichste eine spezielle Kneipp-Kur, die bei so vielen körperlichen und seelischen Beschwerden hilft: Ob zur Burnout-Prävention oder bei Schlafstörungen, ob zur Stärkung des Immunsystems oder zur Linderung von Allergie-Symptomen, ob zur Blutdruck-Regulation oder bei Störungen im Bewegungsapparat.

Die Anamnese durch den Kurarzt, nach der die einzelnen Anwendungen individuell verordnet werden, die Kompetenz der Gesundheitsexperten während der gesamten Kur, auf Wunsch Gespräche mit Psychologen zur seelischen Unterstützung, ein richtig dosiertes Sportprogramm und vieles mehr: Erst die wirklich gezielte Begleitung durch das Fachpersonal vor Ort bewirkt den erwünschten intensiven positiven Effekt, von dem die Kurgäste auch zuhause im Alltag noch lange profitieren werden. „Die verschiedenen Anwendungen, die Wechselwirkung von warm und kalt, die gesunde Ernährung, erst das Zusammenspiel macht die Therapie nachhaltig so erfolgreich“, erklärt Ines Wurm-Fenkl. „Ein warmer Heusack vor dem Aufstehen, ein erfrischender Wasserguss am Morgen, sanfte Armbäder am Nachmittag und am Abend eine halbe Minute Wassertreten für die Beine. Eine Kneipp-Kur in Bad Wörishofen macht stark und gibt wieder die richtige Energie für den Alltag zuhause.“

Und was, wenn Sebastian Kneipp heute leben würde, im 21. Jahrhundert? „Er war zu seiner Zeit ja viel auf Vortragsreisen durch Europa unterwegs“, sagt Ines Wurm-Fenkl, „ich kann mir gut vorstellen, dass er heute ein gefragter TV-Experte in Talkshows wäre und als Influencer seinen eigenen Gesundheits-Blog hätte. Und ich bin mir sicher, dass seine Lehre auch zu seinem 400. Geburtstag in 200 Jahren noch sehr aktuell sein wird.“ Kneipp ist eben zeitlos.

Hier sehen Sie ein schwarz weiß Scibble von der GESUNDES BAYERN Expertin Ines Wurm Fenkl
Expertin Ines Wurm-Fenkl
Naturheilpraktikerin
Söllereckweg 12
86825 Bad Wörishofen

Ines Wurm-Fenkls...

...Lieblingsplätze in der Bad Wörishofener Natur
...Lieblingsplätze in der Bad Wörishofener Natur

Der Aussichtspunkt in Hartenthal, eine Anhöhe im Südwesten von Bad Wörishofen. Hier hat man ein phänomenales Panorama auf die gesamte Alpenkette von der Zugspitze bis ins Kleinwalsertal, vom Wetterstein bis zum Widderstein. Wer die Berge nicht beim Namen kennt, kein Problem: Eine große Schautafel verrät, wie all die Gipfel heißen. Wunderbar genießen lässt sich der Blick auch aus dem schattigen Biergarten der Gaststätte „Harthentaler Hof“.

...Tipps für Ausflüge in die Kultur
...Tipps für Ausflüge in die Kultur

Fester Bestand des Bad Wörishofener Kulturlebens ist das Kurorchester „Musica Hungarica“ mit seinen rund 600 Konzerten im Jahr. Ein großer Höhepunkt ist das alljährliche musikalische „Festival der Nationen“. Von Diana Damrau bis Anne-Sophie Mutter, von Jonas Kaufmann bis Frank Peter Zimmermann. Hier gab und gibt sich das Who is Who der Klassikszene die Klinke in die Hand. Immer wieder ein Hochgenuss.

...Kulinarische Lieblingsorte
...Kulinarische Lieblingsorte

Das Wirtshaus „Ursprung St. Anna“, ein altes, fast 100 Jahre altes Traditionslokal mit regionalen und saisonalen Gerichten. Großartige Hausmannsküche ohne Schnickschnack, dafür mit selbstgemachten Produkten und frisch gepflückten Kräutern aus dem eigenen Garten. Das Besondere: Nur ein paar hundert Meter entfernt liegt eine eigene Quelle des Lokals. Das Wasser wird frisch für die Gäste aus dem Brunnen gepumpt, noch vor Ort gefiltert und gezapft.

Zertifizierte Angebote aus Bad Wörishofen