Das ganzheitliche Programm, das Sebastian Kneipp Mitte des 19. Jahrhunderts zusammengestellt hat, passt bestens auch in unsere Zeit: Aktivierende Anwendungen mit kaltem Wasser, etwas Bewegung, durchdachte Ernährung plus Heilkräuter-Support und der wohlwollende Blick auf die Seele – das alles stärkt effektiv die Widerstandskraft von Körper und Geist.

Es ist früher Morgen. Die Sonne blinzelt gerade so über den Horizont, die Wiese ist noch feucht, die Luft riecht frisch und klar. Jetzt barfuß in den Tau treten – das braucht ein bisschen Mut. Doch es lohnt sich, denn schon nach ein paar Sekunden fühlt es sich herrlich an: Wie die Grashalme die Sohlen kitzeln! Wie die Reflexzonen der Füße jede Unebenheit wahrnehmen! Wie die Haut zu kribbeln beginnt! Zwei, drei Minuten, mehr nicht, dann geht es zurück in die Socken. Für den besten Effekt bleiben die Füße dabei feucht, also: nicht abtrocknen!

Die Lehre vom gewollten Schock

Was das bringen soll? Geht es nach der Heilmethode von Sebastian Kneipp, dem berühmten Pfarrer aus dem Allgäu, ist Tautreten essentiell für einen fitten Körper. Es muss also nicht gleich der Kübel kaltes Wasser sein, der einem über den Rücken geschüttet wird – auch wenn das manchen Menschen beim Thema Kneipp als erstes in den Sinn kommt. Schließlich werden heute nach wie vor rund 100 der von ihm entwickelten Anwendungen genutzt – und die werden maßvoll gesteigert, damit man sich langsam an den gewollten Schock des meist acht bis 18 Grad kalten Wassers gewöhnen kann.

Diese gezielt eingesetzten Reize und die Reaktionen des Organismus darauf sind enorm wirksam: Durch die Güsse, Bäder, Waschungen, Wickel und Packungen dreht der Körper die innere Heizung auf und erweitert dadurch die Gefäße. Auch der Stoffwechsel kommt in Schwung, der Blutdruck reguliert sich und die Muskeln reagieren erst mit Anspannung – und dann mit herrlicher Entspannung.

Fünf Elemente für ein schöneres Leben

Doch das Wasser war für Kneipp nicht alles: Sein ganzheitlicher Ansatz besteht aus den vier weiteren Elementen maßvolle Bewegung, bewusste Ernährung, Heilkräuter und die innere Balance. Leichter Sport etwa tut auf vielen Ebenen gut und sorgt durch den Wechsel aus Aktivität und Erholung für ein sehr angenehmes Gefühl. Alles, was ein paar Schweißperlen auf die Stirn zaubert, passt ins Kneipp-Konzept, etwa zwischen saftigen Wiesen, Kuhglockengeläut und bayerischer Naturgewalt wandern, schwimmen, powerwalken oder zügig radeln.

Auch das Thema Genuss war Kneipp nicht fremd. Auf dem Teller landen deshalb nährstoffreiche, ausgewogene Mahlzeiten, die möglichst naturbelassen sindaber auch schmecken! Heute ist diese Art der Ernährung unter den Begriffen „Clean Eating“ und „Slow Food“ bekannt, sprich: viel heimisches Obst, Gemüse, Getreide- und Milchprodukte, etwa ein Mal Fisch pro Woche und insgesamt recht wenig Fleisch, das dann vom Metzger des Vertrauens stammen sollte.

Mehr als ein Wechselbad der Gefühle

Dazu kombiniert werden duftende Kräuter aus Wiesen und Gärten – die nicht nur in der Küche, sondern auch in Form von Tees, Säften, ätherischen Ölen, Badezusätzen oder Salben wirken. Anis etwa löst Krämpfe, Melisse fördert den Schlaf, Rosmarin und Weißdorn bringen den Kreislauf auf Touren und ein kleiner, heißer Heublumensack ist bei Rückenschmerzen der Himmel auf Erden.

In unserer anspruchsvollen Zeit immer relevanter wird Kneipps fünftes Element, die innere Ordnung. Was dem seelischen Gleichgewicht auf die Sprünge hilft, ist individuell jedoch sehr verschieden. Für manche Menschen ist es die regelmäßige Jogging- oder Rad-Runde, die Kaffeepause am Nachmittag oder ein fein gekochtes Gericht, das sie in aller Ruhe mit Freunden verputzen. Andere entspannen mit Yoga, Qi Gong oder Atemtherapie am besten. Wirksam ist, was guttut.

Genialer 360-Grad-Effekt

Richtig zusammengesetzt greifen diese fünf Elemente wie Puzzle-Stücke ineinander – und sind die beste Prävention: Sie stärken unter anderem das Herz, den Kreislauf, das Immunsystem und das Nervensystem, sie regen den Stoffwechsel, die Durchblutung und die Selbstheilungskräfte an und spülen jede Menge Dopamin, Endorphin und Serotonin ins Blut. Das schützt unter anderem vor Burnout, lindert Schlafstörungen, Allergien, Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen sowie Blutdruck-Probleme und macht insgesamt fitter und resilienter.

Würde Sebastian Kneipp heute leben, wäre er deshalb vermutlich als Life- und Health-Coach ein begehrter TV-Gast und erfolgreicher Influencer: eine wirksame Methode, die aus ziemlich einfachen Maßnahmen besteht und fast überall umsetzbar ist – das passt erstaunlich gut in unsere Zeit. In elf bayerischen Heilbädern und Kurorten hat man sich auch heute noch der Lehre des Naturheilkundigen verschrieben und vielerorts entsprechend spannende Angebote etabliert. In kalten Gebirgsbächen oder neu geschaffenen Naturwassser-Tretstellen samt Barfußparcours etwa kneippt es sich besonders atmosphärisch. Noch erlebnisreicher ist eine geführte Barfuß-Wanderung über Wiesen und Waldwege, die wie eine XL-Anwendung im Tretbecken wirkt. Die innere Ordnung lässt sich bei einem Outdoor-Coaching im Wald ins Gleichgewicht bringen. Und auf einer begleiteten Kräuterwanderung findet man nicht nur heilsame und schmackhafte Pflanzen, sondern auch ein Stück sich selbst.

Ganz cool entspannen

Um nachhaltig einzutauchen in die Lehre Sebastian Kneipps, empfahl der Pfarrer damals, sich ruhig mehrere Wochen lang mit Hilfe der fünf Elemente seinem Körper und seiner Seele zu widmen. Doch auch wer nicht so viel Zeit im Gepäck hat, kann etwa bei Schnupper-Angeboten samt kompetenter Betreuung enorm viel aus der Kneipp’schen Lehre ziehen. Was am Ende bleiben wird? Mehr Fitness, Klarheit und Lebendigkeit im Alltag – und eine bis dahin unbekannte Liebe zum kalten Wasser.

Cool in jeder Hinsicht: Kneippen in 60 Sekunden

Hier sehen sie die Beine einer Frau, die im kniehohen Wasser steht. Sie kneippt im Storchenschritt. Im Hintergrund erkennt man, dass die Frau in der freien Natur ist. Es sind Bäume und Büsche zu sehen.

Das Video kann nicht angezeigt werden. Um das Video zu sehen, aktivieren Sie die Marketing-Cookies.

COOKIES AKZEPTIEREN

Buchbare Angebote

Finden Sie Ihr passendes Kneipp-Angebot in den bayerischen Heilbädern und Kurorten.

Kneipp erleben

Diese bayerischen Heilbäder und Kurorte bieten Kneippanwendungen an:

Bad Berneck
Im einzigen Kneippheilbad Nordbayerns mit Kneipp, Kultur und Wandervergnügen fit bleiben im Fichtelgebirge
 
Bad Grönenbach
Das klassische Naturheilverfahren nach Sebastian Kneipp in einer persönlichen Atmosphäre erleben
 
Bad Hindelang
Höchstgelegenes Schwefelbad, südlichster Kneippkurort und der erste Allergiker-Kurort im Alpenraum
 
Bad Kötzting
Jüngstes Kneippheilbad und Pionier in Traditioneller Chinesischer Medizin - Beste Aussichten für mehr Lebensqualität im Alltag
 
Bad Wörishofen
Mehr als nur Kneippheilbad: In der Heimat des Naturheilkundlers finden Sie zahlreiche Angebote für ein gesundes Leben
 
Hier sehen Sie das Kloster in Füssen. Vorne ist ein See oder Fluss und eine Brücke, im Hintergrund ist das Kloster.
Füssen
Mit Moorheilbädern und auf Basis der Lehre von Sebastian Kneipp zu einer höheren Lebensqualität
 
Oberstdorf
Steigern Sie Ihr Wohlbefinden in dem seit 1964 anerkannten Kneippkurort in der Allgäuer Berglandschaft
 
Ottobeuren
In der Geburtsheimat von Sebastian Kneipp die ganzheitliche Naturheilkunde des Allgäuer Wasserdoktors entdecken
 
Oy-Mittelberg
Einfach mal durchschnaufen oder Kneippen im Allgäu - Kraftspender für neue Vitalität und Lebensenergie
 
Prien am Chiemsee
Im Kraftort am Bayerischen Meer neue Energien sammeln und eine ganz neue Gelassenheit entdecken
 
Hier sehen Sie ein Panoramabild von Scheidegg.
Scheidegg
Vom Heilklima über Kneipp-Kuren bis zum Baumwipfelpfad - Angebote für Ihre Gesundheit
 

Das könnte Sie auch interessieren:

Hier sehen Sie den Blog-Autor Helge Bendl. Er steht auf einem Baum.
Blog: Gsunde Gschichten
Selbstversuch Kneipp-Kur
 
Sie sehen den Koch Marcus Müller mit einem Kescher an einem Fischteich stehen. Im Hintergrund ist eine Hütte zu sehen.
Marcus Müller
Mit der Kneipp-Küche zu Slow Food, Low Carb & Clean Eating
 
Sie sehen ein Bild von Ines Wurm-Fenkl, der GESUNDES BAYERN-Expertin aus Bad Wörishofen. Frau Wurm-Fenkl trägt ein gelbes Oberteil mit einer schwarzen Steppweste darüber. Sie hat dunkle lockige Haare und lächelt in die Kamera. Im Hintergrund sind Wiesen und Wald zu sehen.
Ines Wurm-Fenkl
Kneippen ist wie Bungee-Jumping
 
Unsere Kneipp-Experten im Interview
 
 Hier sehen Sie die Bayern Botschafterin Christine Waibel-Beer in ihrem Kräutergarten. Sie trägt eine Tracht und pflückt frische Kräuter
Kneippen in Bayern
5 Bayern-Botschafter über die Kneipp-Lehre im Alltag
 
Zwei Damen waten in einem Bach.
200 Jahre Kneipp